Mittwoch, 2. Dezember 2015

Ein Frosch zum Küssen (Tales of Chicago 3) - Mila Summers (Rezi Jasmin)

"Emily Havisham verliert kurz vor Weihnachten ihren Job. Wenige Zeit später findet sie sich in der Marketingabteilung eines Unternehmens wieder, das allen Ernstes meint, Freddy der Frosch wäre ein adäquater Ersatz für Santa Claus. Sicher, diese Firma bräuchte unbedingt kompetente Unterstützung, aber ist das wirklich die Herausforderung, nach der sie sucht? Außerdem rückt ihr ihr Chef Liam Morris eindeutig zu nahe auf die Pelle. Noch ehe sie ihren Vorgesetzten in die Schranken weisen kann, verliert sie ihr Herz an den Womanizer, der nichts, aber auch rein gar nichts anbrennen lässt. Kann das gut gehen?"

Der Autor

Mila Summers wurde 1984 in Würzburg geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter lebt. Sie studierte Europäische Ethnologie, Geschichte und Öffentliches Recht und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten märchenhaften Kurzromans "Küss mich wach" einen großen Traum. Wenn sie nicht gerade Windeln wechselt, auf Reisen geht oder in den Büchern schmökert, die sich auf ihrem SuB häufen, gilt ihre Leidenschaft dem Schreiben humorvoller und romantischer Geschichten. 

Das Cover 



Der Aufbau und die Farben des Covers finde ich wirklich schön.  Besonders gefallen mir die Silouette der Prinzessin und die Skyline von Chicago. :)

Der Schreibstil

Ich liebe Milas Schreibstil einfach. <3 Ab dem ersten Buchstaben bin ich sofort gefangen und kann gar nicht mehr aufhören mit Lesen. Er ist fesselnd, spannend, schockierend, romantisch und ich könnte hier ewig so weiter machen. :D Allein der Schreibstil ist ein Kaufgrund!

Der Inhalt

Um Emily herum wimmelt es zur Zeit nur so von Liebes-Happy-Ends. Doch bei ihr will es nicht so richtig klappen. Als ihr Chef ihr dann auch noch eröffnet, dass sie gekündigt wurde, sinkt ihre Laune auf den Nullpunkt. Doch dann kommt ein rettender Engel und hat die passende Stelle für sie - in einer Firma die denkt, das Frösche ein Ersatz für Santa sind. als wäre das nicht schon genug versucht ihr neuer Chef sie um den Finger zu wickeln. Wie lange kann sie sich vor seinen Avancen schützen?

Das Fazit

Eine wirklich tolle Gechichte. Wie immer konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Die arme Emily musste einiges durchmachen um ihren Liam zu finden, doch am Ende hat auch sie ihr Happy End erreicht. "Ein Frosch zum Küssen" erfüllt alle Märchenanforderungen. Von der guten Fee bis zum erhofften Prinzen im Froschkostüm. Es war total spannend mit den Protas wieder auf eine Reise durch Chicago zu gehen und ich freue mich schon riesig auf die nächsten Tales. *-* 

Ich gebe "Ein Frosch zum Küssen" eine klare Kaufempfehlung und natürlich 5 von 5 Federblüten. :)

Liebe Grüße,
Eure J :* 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen