Mittwoch, 22. Juli 2015

Verbotene Frucht & Geliebte Sünde ~ Sylvia Day

Ich habe beide Bücher einfach verschlungen, darum schreibe ich die Rezi auch gleich für beide. Ich konnte mir einfach nicht die Zeit zwischendurch nehmen und was dazu schreiben. ;-)

Hier habe ich den Klappentext vom ersten Buch für euch:

"Evangeline Hollis, genannt Eve, ist eine ganz normale junge Frau – bis ihr eines Tages ein heißer One-Night-Stand mit einem attraktiven Fremden zum Verhängnis wird: Eve wird für ihre Verfehlung mit dem Kainsmal gezeichnet und muss künftig auf Dämonenjagd gehen. Ihr neuer Boss, Reed Abel, ist unglaublich penibel und verboten sexy. Als wäre es noch nicht genug, dass sich Eve nun tagtäglich mit ihrem lästigen Chef und mordlustigen Dämonen herumschlagen muss, taucht auch noch der geheimnisvolle Alec Cain auf – Abels Bruder und der Mann, der einst Eves Herz gestohlen hat. Für Eve beginnt die aufregendste und gefährlichste Zeit ihres Lebens. Und das liegt nicht nur an den Dämonen …"

Die Autorin

Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 28 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, Lionsgate plant derzeit eine TV-Verfilmung von CROSSFIRE. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor.

Das Cover

Auf dem Cover des ersten Bandes sieht man eine Triquetra. Auf dem Cover des zweiten Bandes ist diese Triquetra von einem Kreis aus drei Schlangen umgeben, die sich gegenseitig in den Schwanz beißen. Auf dem dritten Band, der im September 2015 erscheint, sieht man dann Eves vollständiges Mal. Die Cover stellen also eine Weiterbildung dar. Eve entwickelt sich als Gezeichnete immer weiter. Aber auch die Beziehung zwischen ihr, Abel und Cain vertieft sich immer mehr. Ich finde die Cover ziemlich schlicht, aber doch passend. 

Der Schreibstil

Ich habe auch schon die Crossfire- Reihe von Sylvia Day gelesen und muss sagen, sie hat einen tollen Schreibstil. Es ist einfach geschrieben und man muss nicht groß überlegen. Es liest sich einfach so weg. Was dann schließlich dazu geführt hat, dass ich die beiden Bücher in ein paar Tagen durch hatte. 
Die Charaktere sind alle sehr gut beschrieben. Die Autorin hat nicht nur aus einer Sicht geschrieben, sondern aus den Perspektiven der Protagonisten Cain, Abel und Eve. Ab und zu rutscht man auch mal in die Sicht des Erzengels Raguel. Das fand ich sehr angenehm, da man so verschiedene Sichtweisen auf die Geschehnisse hatte und die Protagonisten noch besser kennengelernt hat. Bei anderen Büchern hat mich das eher gestört, hier fand ich es sehr passend und angenehm zu lesen.

Der Inhalt

Am Anfang des ersten Teils habe ich echt gestutzt. Ich dachte wirklich was soll DAS denn? Man startet eigentlich mitten im Geschehen und erfährt die Dinge erstmal nur wie im Vorbeilaufen. Es war ein ganz anderer Leseeinstieg als man ihn sonst gewohnt ist. Aber nach dem ersten Kapital schickt Sylvia Day den Leser erstmal 6 Wochen zurück in die Vergangenheit. Es ist quasi ein Cliffhanger am Anfang eines Buches. Man will nach dem ersten Kapitel eigentlich nur wissen: Was passiert mit Eve? Wieso ist sie in der Situation? Wer ist eigentlich dieser Cain? Und Abel? Den gibt es ja auch noch... Eve verliebt sich als 18-jährige in den geheimnisvollen Cain. Nach einer umwerfenden Nacht verschwindet er allerdings, ohne sich von ihr zu verabschieden. 10 Jahre vergehen und kein Mann in Eves Leben kann Cain das Wasser reichen. Mittlerweile ist Eve eine erfolgreiche Innenarchitektin und steht kurz davor einen großen Auftrag an Land zu ziehen. Im Bürogebäude des Auftraggebers trifft sie dann auf einen Mann, der verblüffende Ähnlichkeit mit Cain hat. Ehe man sich versieht, landen die beiden im Treppenhaus und können die Finger nicht voneinander lassen. Später stellt sich raus, dass es Abel war und dass er Eve mit dem Kainsmal versehen hat. Dieses Mal setzt ihre Verwandlung in eine Gezeichnete in Gang. Auf einmal muss sie Dämonen jagen und töten. Cain ist wieder in ihr Leben getreten. Auch sein Bruder ist nicht ohne und stellt Eves Gefühlswelt auf den Kopf. Letztendlich stirbt sie sogar und wird von den Toten zurückgeholt. Danach beginnt auch noch ihr Training. Eigentlich will sie doch nur ein normaler Mensch sein, heiraten und Kinder kriegen. Am liebsten mit Cain. Aber das geht nicht. Und wieso sind die Brüder eigentlich so zerstritten? Keiner von beiden klärt sie auf. Dann verschwindet auch noch Raguel der Erzengel, dem alle drei unterstellt sind. Cain übernimmt seine Stelle. Damit geht eigentlich sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung. Allerdings kann er Eve nicht mehr lieben, denn jetzt reicht seine Liebe nur noch für Gott. Er will aber so sehr. Schließlich sind Cain, Abel und Eve auch noch auf komische Art und Weise miteinander verbunden. Wie ist das möglich? Cain geht dem ganzen auf den Grund. Er scheint aber noch auf ein anderes Geheimnis gestoßen zu sein. Was verbirgt er vor Eve? Hat ihre Liebe noch eine Chance? Oder hat sich vielleicht schon der stilvolle Abel in Eves Herz geschlichen? Und was ist eigentlich mit Raguel? Ist er wirklich tot oder hat Sammael, der Herr der Unterwelt, ihn verschont? Was plant er? Steht Armageddon vor der Tür? Wird es die Welt, wie Eve sie kennt vielleicht bald nicht mehr geben?

All diese Fragen beschäftigen einen und lassen auf einen spannenden dritten Teil hoffen.

Das Fazit

Die Bücher haben mir sehr gut gefallen und ich fiebere auf den dritten Band hin. Sylvia Day hat einen mit echt vielen Fragen zurück gelassen. 
Ich habe mit der Bibel, Göttern und Engeln bisher wenig zu tun gehabt. Sylvia Day hat es aber nicht allzu kompliziert gemacht, sodass ich da auch keine Probleme hatte, das Ganze zu verstehen. 
Die erotischen Szenen kommen im Buch auch nicht zu kurz, stehen aber nicht im Vordergrund.
Da ging es bei Crossfire wesentlich heißer her. Im zweiten Buch ist da auch eigentlich nichts weiter passiert, was ich recht untypisch fand für Sylvia Day.
Ich hoffe im dritten Teil wird wieder ein bisschen mehr auf die Beziehung zwischen den Dreien eingegangen. Das hat mir im zweiten Teil etwas gefehlt. Allerdings habe ich die Vermutung, dass es sich zu so einer Dreiecksgeschichte entwickelt, wovon ich nicht so der Fan bin.

Ich gebe dem ersten Teil 5 von 5 Federblüten und dem zweiten Teil 4,5 von 5 Federblüten, da mich die Aussicht auf die Dreiecksbeziehung stört.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen