Freitag, 12. Juni 2015

Göttlich verdammt - Josephine Angelini (Rezi Jasmin)

"Autsch. Bring mich nicht zum Lachen" schnaufte er und seine Brust bebte dabei auf und ab. "Wenn du aufhörst, höre ich auch auf." meinte Helen. Sie kicherten noch leise vor sich hin und konzentrierten sich erneut darauf, ihre Schmerzen zu regulieren und ihre Körper zu heilen. Mit einem Ohr hörte Helen das regelmäßige Pochen von Lucas' Herz und mit dem anderen das Kreischen der Möwen. Die Morgendämmerung brach bereits herein und sie fühlte sich zum ersten Mal seit Wochen vollkommen sicher.

Göttlich verdammt ist der erste Teil der Göttlich- Trilogie und noch dazu ein grandioser Auftakt.

Die Autorin

Josephine Angelini, geboren in Massachusetts/USA, lebt mit ihrem Mann und 3 Katzen in Los Angeles. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaften in New York und veröffentlichte mit der "Göttlich"-Reihe ihr sensationelles Debüt.

Das Cover 




Das Cover ist in Gold- und Grüntönen gehalten und wirkt dadurch sehr schön und edel. Passend, wenn man bedenkt, dass es in diesem Buch um Götter und ihre Nachfahren geht.

Der Schreibstil

Neben Marah Woolf ist Josphine Angelini echt eine meiner Lieblingsautorinnen. Sie schreibt ihre Bücher so spannend. Ich hab das Buch schon so oft gelesen und bin jedes Mal sofort wieder drin, weil ihr Stil einfach so packend ist.

Der Inhalt

Helen wohnt mit ihrem Vater auf der kleinen Insel Nantucket. Sie wusste schon immer, dass sie anders ist - stärker, schneller und schöner als alle anderen. Die meisten Leute werden von ihren überragenden Eigenschaften eingeschüchtert und meiden sie deswegen. Alle außer ihrer besten Freundin Claire. Zusammen mit ihr überstand Helen die ewigen Hetztiraden und Mobbingattacken, wenn Claire dabei war, konnten ihr alle anderen egal sein. Kurz vor ihrem letzten Highschooljahr zieht eine Großfamilie nach Nantucket. Schnell wird klar, dass auch Familie Delos anders ist. Spätestens als Helen, wie von Furien angestachelt, auf Lucas Delos losgeht und ihn vor der versammelten Schülerschaft versucht zu töten, wird klar, dass mehr dahinter steckt.

Fazit

Da ich die griechische Mythologie liebe, ist dieses Buch natürlich sofort auf meinem SuB gelandet und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch hat alles was ein gutes Buch braucht: geniale Charaktere, eine tolle Story und ganz viel Herzschmerz. Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der auf Fantasybücher steht. Ihr werdet nicht enttäuscht sein. Josephine Angelini schafft es, dass man vom ersten Wort an total gefesselt ist und das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Einfach toll!

Ich vergebe ganz klar 5 von 5 Federblüten. <3


Liebe Grüße
J :*

Kommentare:

  1. Ein tolles Buch <3 Ich habe es sehr gemocht. Euer Blog scheint ja auch noch sehr frisch zu sein! Habt ihr auch eine Facebook-Seite?
    LG :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)
      Ja ich finde die Bücher auch total schön <3
      Das stimmt, wir fangen gerade erst an mit dem Bloggen. Unsere Facebookseite heißt auch Federblüte :)
      LG Jasmin :*

      Löschen